Im Fokus
Kommentare 16

Ladycup Menstruationstasse

Der Name Ladycup wirft so einige Fragen auf. Was soll das den bitte sein? Damentasse? Ne, Menstruationstasse! Klingt ja kurios. Wer offen ist & sich mit dem Thema auseinander setzen will, soll jetzt unbedingt weiterlesen!

Alternative zu Tampons & Binden

In der Oberstufe ist bei uns im Unterricht mal so eine Aufklärungstante reingeschneit, hat uns mit Binden & Tampons versorgt & das wars dann. Bis letztes Jahr war ich auch überzeugt davon, dass es nur diese beiden Lösungen für die Periode gibt, bis ich im Internet auf diese tolle Erfindung gestossen bin. Die Menstruationstasse ist unfassbar unbekannt und ich freue mich sehr, dass ich dieses Produkt von Ladyplanet Euch näher bringen kann.

Die Ladycup ist ein Gefäss aus Medizinalsilikon, welches Ihr anstatt eines herkömmlichen Tampons bei Euch einführen könnt & so das ganz Blut auffängt. & ich muss es gleich sagen: ICH BIN BEGEISTERT! Unbegreiflich, warum diese Innovation für die meisten Damen fremd ist!

Ladycup Menstruationstasse Erdbeere

Ladycup Menstruationstasse Erdbeere

Was spricht für die Ladycup?

  1. kein Abfall
  2. einmalige & günstige Anschaffung (hält 10 Jahre) – Kosten CHF 45.00
  3. Blut wird nicht gestaut sondern kann „abfliessen“
  4. kein Austrocknen
  5. keine ungesunden Inhaltsstoffe (Bleiche der Tampons z.B.)
  6. keine blaue Schnur, die irgendwo „rumhängt“

Was spricht gegen den Ladycup?

  1. diskrete Reinigung unterwegs z.B Openairs
    -> Aber natürlich haben wir einen Tipp dazu: Einfach eine kleine Wasserflasche mit auf die Toilette nehmen & keiner merkt etwas.

Die Menstruationstasse spült Ihr nach Gebrauch einfach mit Wasser ab. Vor oder nach der Periode könnt Ihr das Silikongefäss zusätzlich sterilisieren in dem Ihr diesen kurz abkocht (max. 3 min.) oder mit einem Spray desinfiziert.

Davon sind zwei Grössen verfügbar: small & large. Welche zu Euch passt & wie Ihr diese handhabt, seht Ihr in diesem interessanten Video von Bea Loosli.

Erfahrung mit dem Ladycup

& nun von Frau zu Frau mein Fazit:

Nach ca. 30 Minuten des Tragens hatte ich den Ladycup vollkommen vergessen. Obwohl das Ding recht gross aussieht, spürt Ihr davon nicht. Am Anfang müsst Ihr mit dem Stiel noch ausprobieren. Ich hab ihn dann etwas gekürzt. Dazu kommt, dass ich mich nur 2 mal pro Tag damit beschäftigen musste. 1mal morgens einsetzen – 1mal abends herausnehmen. Man kann den Cup bis zu 12h drin lassen. Ich hatte ihn meistens länger drin & hat nicht geschadet.

& das wichtigste: keine Krämpfe! Klar, meine Gebärmutter wollte mich trotzdem umbringen, aber der Rest meines Unterleibs hatte eine entspannte Woche.

Das Thema „Menstruation“ wird oft totgeschwiegen, doch ich hoffe, dass sich einige da draussen mit der Angelegenheit auseinander setzen & wissen, dass es eine ausgezeichnete Alternative gibt.

& für die ganz mutigen unter Euch wird 1 Ladycup verlost. Hinterlasst einen Kommentar mit Eurer bevorzugten Farbe bis am 3. Oktober 2016.

Cheers,

Martina

Kategorie: Im Fokus

von

Mein Name ist Martina, bin 26 Jahre alt, lebe inmittem der Zentralschweizer Alpen & arbeite als Marketingfachfrau in Zürich. Als Meerjungfrau liebe ich Meer & Seen & es fällt mir schwer, mich von gutem Essen fern zu halten. Zurzeit bin ich schwanger & nehme Dich auf diesem Weg ein Stück mit.

16 Kommentare

    • marrai sagt

      Hallo Leyla
      Du kannst damit ohne bedenken Sport treiben und schwimmen. Ich war selber damit baden – fühlt sich sogar noch besser an, da Du nicht Angst haben musst, dass die blaue Schnur raushängt 😉

      Liebe Grüsse

      Martina

  1. Susanne sagt

    Ich habe eine solche Tasse seit etwa einem halben Jahr. Finde sie super und bin von Anfang an mit ihr klar gekommen. Mache fleissig Werbung unter meinen Kolleginnen!
    Meine Farbe: rote Kirsche 🙂

  2. Denise sagt

    Vielen Dank für den Erfahrungsbericht Und super dass der Ladycup immer bekannter wird. Auch ich finde Pink schön

  3. Sambona sagt

    Sehr überzeugende Argumente. Hört sich echt klasse an Das muss ich auch mal ausprobieren.
    Wie ist das genau, spührt man den LadyCup, oder gar nicht ?
    Muss man ihn wirklich nur 1 mal auswechseln ? Ich meine einen Tampon rät man ja alle 2-3 Stunden zu wechseln. Wegen der Hygiene und so.
    Das währe der wahnsinn, dann muss man sich nicht jedes mal gedanken machen, einen Tampon mit zunehmen wenn man zur Toilette gehen muss.

    Würde mich sehr darüber freuen, wenn ich sollch einen LadyCup gewinnen würde. Ich fände der Rosa farbende inkl. dem Pink mit weissen Pünktli Beutel sehr schön

    Liebe Grüsse
    Sambona

    • marrai sagt

      Liebe Sambona

      Ich finde, dass man den Ladycup so gut wie gar nicht spürt. Du kannst ihn locker 12h drin lassen – je nach Stärke Deiner Menstruation musst Du ihn 1 – 5 mal entleeren.

      Liebe Grüsse

      Martina

  4. stefanie sagt

    Hab die ladycup auch ganz neu kennengelernt und bin auch begeistert!! Aber nur wenige kennen es- darum find ich toll, dass du darüber schreibst!! Ich bin auch für eine “ meitli-farb“ rosa oder pink

  5. Noch nie davon gehört! Danke fürs Teilen der gemachten Erfahrungen. Ich würde gerne die Erdbeer-farbene gewinnen.

  6. Birgit sagt

    Ich bin bereits eine begeisterte Trägerin und würde mich über eine Lila Tasse mit der Grösse L freuen

  7. Sandra sagt

    Einfach nur W-A-U!
    lichen Dank fürs Bekannt machen Martina
    Natürlicher, intiemer und weiblicher gehts nimmer
    Riesig würde ich mich über eine Orangfarbene Ladycup freuen um es selbst auszuprobieren und auf eine neue spannende Mondphasenreise zu gehen
    Liebgruss, Sandra

  8. Barbara sagt

    Freue mich aufs ausprobieren!
    Begegne diesen Ladycups je länger je öfter in Gesprächen! Super Sache!
    Fände violett toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.