Experiment: 7 Tage ohne Zucker

Heute, am 1. Mai 2016 starte ich mit meiner 7-tägigen Zuckerdiät. Es wird bestimmt hart. Vorallem für mich! Wer mich kennt, weiss, was ich alles täglich in mich reinschaufle: Schokolade ohne Ende & selten etwas frisches. Eine Tafel Schokolade oder eine ganze Ballisto-Packung zum Frühstück? – Kein Problem für mich. Ich liebe einfach Schokolade, Kuchen etc.

Ich werde alles, was ich zu mir nehme, penibel festhalten. So habe ich eine Kontrolle, was ich wann & wieviel esse/trinke. Vorallem mit dem Trinken habe ich Mühe. Manchmal nehme ich über den ganzen Tag nur 2 Gläser Wasser zu mir,… also los geht’s!

Ich benutze ich die App LifeSum, um alle Nahrungsmittel, die Wasserzufuhr sowie sportliche Aktivitäten festzuhalten. Die meisten Produkte lassen sich einscannen oder finden & werden dann in Kalorien angegeben sowie aufgeteilt auf Fett, Kohlenhydrate & Proteine.

Tag 1
Gewicht: 60.5 kg

Getränke
2l Zitronenwasser
1l Detox Tee

Frühstück
150gr Orange
150gr Magerquark

Mittagessen
150gr Rindsentrecote
250gr Blumenkohl

Snack
200gr Heidelbeeren
Paranusskerne

Abendessen
100gr Lachs
300gr Kartoffeln
2 EL Magerquark

Der Tag ist ganz gut gelaufen. Trotzdem verspüre ich die Lust auf Schokolade oder Cupcakes.

Tag 2
Gewicht: 60.2 kg

Getränke
3l Zitronenwasser
1l Detox Tee

Frühstück
300gr Orange
100gr Magerquark

Mittagessen
150gr Tomate
150gr Mozzarella

Snack
50gr Himbeeren
Macadamia Nusskerne

Abendessen
200gr Rindstatar
200gr Grüner Spargel

Sport
30min Crosstrainer

Ich fühle mich sehr gut. Heute habe ich mich aufgerafft & noch 30 min auf dem Crosstrainer verbracht. Das Trinken fällt mir schon viel leichter. Ich habe keinen Hunger zwischendurch sondern nur das Gefühl, dass noch etwas reinpassen würde – muss aber nicht. Früher habe ich so viel gegessen, bis ich wirklich voll war. Lust auf Süsses habe ich nicht gross. Ausser wenn ich Waffeln oder Erdbeeren in Schokolade getaucht sehe. Aber die Gedanken muss man schnell verdrängen, dann ist es unproblematisch.

Tag 3
Gewicht: 59.4 kg

Getränke
3l Zitronenwasser
1l Detox Tee

Frühstück
200gr Erdbeeren
300gr Griessbrei (50gr Griess, 125ml Milch, 125ml Wasser)

Mittagessen
150gr Pouletbrust
350gr Broccoli

Snack
100gr Kirschen
1 Dinkelreiswaffel
Macadamia Nusskerne

Abendessen
150gr Tomate
150gr Gurke
75gr Thunfisch aus der Dose

Okay, heute wird ein schlimmer Tag. Beim Aufstehen war mir schwindelig & beim Frühstück hätte ich noch Kiloweise verdrücken können, obwohl das bis jetzt von der Menge & von den Kalorien das grösste Frühstück war.

Tag 4
Gewicht: 59.2 kg

Getränke
3l Zitronenwasser
1l Detox Tee

Frühstück
keines (keine Zeit)

Mittagessen
200gr Rindsentrecote
250gr Grüne Bohnen

Snack
50gr Heidelbeeren
Pekannüsse
Pistaziennüsse

Abendessen
150gr Cous Cous
200gr Gurke
75ml Hüttenkäse

Sport
30min Crosstrainer

Tag 5
Gewicht: 59.4 kg

Getränke
3l Zitronenwasser
1l Detox Tee

Frühstück
250gr Magerquark
250gr Orange

Mittagessen
150gr Hähnchenbrust
200gr Peperoni
100gr Karotten

Snack
1 Apfel
Pekannüsse

Abendessen
50gr roher Spinat
150gr Tomate
75ml Hüttenkäse
75gr Thunfisch
1 gekochtes Ei

Tag 6
Gewicht: 59.3 kg

Getränke
3l Zitronenwasser
1l Detox Tee

Frühstück
keines (keine Zeit)

Mittagessen
250gr Kartoffel
150gr Hüttenkäse

Snack
50gr Heidelbeeren
Pekannüsse
Pistaziennüsse

Abendessen
150gr Cous Cous
200gr Gurke
75ml Hüttenkäse

Sport
30min Crosstrainer

Tag 7
Gewicht: 59.3 kg

Getränke
3l Zitronenwasser
1l Detox Tee

Frühstück
250gr Orange
125gr Magerquark

Mittagessen
200gr Rindsentrecote
200gr Spargel

Snack
Pekannüsse

Abendessen
Pizza 🙂

Okay ich weiss, die Pizza war jetzt nicht grad vorbildlich am letzten Abend, aber wie soll ich bei meinem Lieblings Italiener „Nein“ sagen?

Ich hatte es mit dem Zucker aber tatsächlich durchgezogen. Kein Schluck Cola, kein Glace & keine Schokolade. Ich bin sehr stolz 🙂  Wenn Ihr die 3 Mahlzeiten (& evt. ein Snack) einhaltet, werdet Ihr keine Lust auf „böse“ Lebensmittel verspüren. Manchmal hatte ich keine Zeit fürs Frühstück & da merkt man schon, dass der Magen rebelliert & sich süsse Dinge am Nachmittag wünscht. Ansonsten war es nicht sehr schwer. Aber auf jeden Fall teuer. Ich hatte wirklich viel Geld für die Nahrungsmittel ausgegeben. Logisch, ein Kilo Pasta bekommst Du für CHF 2.-, während Fleisch & Beeren deutlich teurer sind. Auf Fertigprodukte musste & wollte ich ganz verzichten, da dort oft Zucker mit drin steckt. Zucker bleibt eben die Gesellschaftsdroge Nr. 1.

Der Körper fühlt sich auf jeden Fall besser an. Gewichtstechnisch habe ich knapp über 1 Kilo verloren,.. aber das sagt für mich nicht viel aus, sondern nur, wie die Körper aussieht.

Habt Ihr schon mal so eine Diät versucht? Wie habt Ihr Euch gefühlt?

Cheers,

Martina

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.