EPI-NO Delphine Plus

Geburtsvorbereitung: EPI-NO zur Vorbeugung von Dammriss?

Manche haben bereits davon gehört: Bei einer Geburt kann der Damm (Gewebe zwischen Vagina & After) reissen. Oder der Arzt schneidet diesen auf, damit das Baby durch passt. Um dies zu verhindern, könnte das Training mit dem EPI-NO Abhilfe schaffen.

Gemäss Geburtsberichten soll das Reissen oder Schneiden des Dammgewebes gar nicht mal so schlimm sein, weil man unter den ganzen Wehen, Adrenalin etc. dies gar nicht so doll mitbekommt. Aber ein intaktes Gewebe ist einfach besser als eines, das zusammengeflickt wurde & eine Narbe bildet. Der medizinische Begriff für den Dammschnitt heisst Episiotomie. EPI-NO ist also eine Abkürzung für „Dammschnitt-Nein“.

Ich hatte bereits von der Dammmassage gehört, wo man durch das Einölen & Massieren das Gewebe lockert, aber noch nie von einem Tool, dass Deine Vagina quasi stretcht. Als mein Frauenarzt den EPI-NO beiläufig erwähnte, haben sich meine Ohren sofort gespitzt. So etwas musste ich natürlich haben! Die Funktion von dem EPI-NO klang für mich total logisch & wenn die Chance besteht, meinen Damm zu verschonen, dann tue ich das auch! Ich habe keine Scham darüber zu schreiben oder zu sprechen. Schliesslich ist das wie Fitness – Manche trainieren den Bizeps – ich die Vagina 😉 Das nenne ich dann das #VaGym!

Was ist der EPI-NO Delphine (Plus)?

Der EPI-NO ist ein Beckenboden- & Geburtstrainer. Ein aufblasbarer Ballon aus medizinischem Silikon, den man sich in die Vagina einführt, aufpumpt & damit das Gewebe dehnt. Das Tool verfügt über eine Handpumpe, ein Luftablassungsventil & einen Zuführungsschlauch zum Ballon. Bei der EPI-NO Delphine Plus Variante ist zusätzlich eine Druckanzeige vorhanden.

Der EPI-NO wird in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Vorbereitung auf die Geburt
  • Stärkung des Beckenbodens
  • Unterstützung der nachgeburtlichen Regeneration
  • Hilfe gegen Beschwerden der Inkontinenz

Die Kosten für den EPI-NO Delphine sind CHF 99.-, für den EPI-NO Delphine plus (mit der Druckanzeige) CHF 149.-.

EPI-NO Delphine Plus mit Druckanzeige

EPI-NO Delphine Plus mit Druckanzeige

Wie funktioniert der EPI-NO?

Gemäss Hersteller beginnt man 3 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin mit dem Training. Am besten wird er im Liegen verwendet mit einer halb aufrechten Körperposition. Wie’s eben am besten passt. Es gibt 3 Übungen für die Geburtsvorbereitung & 1 Übung für die Regeneration danach.

  • Beckenbodenübungen zur Stärkung der Muskulatur vor der Geburt

    • Ballon zur Hälfte einführen. Dann versuchen, ihn durch 10-sekündiges Anspannen der Beckenbodenmuskulatur zusammenzupressen. Danach für 10 Sekunden entspannen. Diese Übung für ca. 15 Minuten wiederholen. Der Druck auf den Ballon wird mit der Anzeige gemessen & dient zum späteren Vergleich nach der Geburt. Deshalb den erreichten Druckunterschied festhalten.
  • Dehnungsübungen des Scheidenausgangs, des Damms & der Vaginalmuskulatur

    • Ballon zur Hälfte einführen. Diesen langsam aufpumpen bis es etwas zieht aber nicht schmerzt. Dann den Ballon für 10 Minuten so ruhen lassen. Haut & Muskulatur werden so sanft gedehnt. Nach der Simulationsübung (siehe unten) wird der Umfang des Ballons mit der mitgelieferten Schablone oder einem Massband gemessen. Das Ziel sind 8-10cm auf der Schablone.
  • Simulationsübungen der Austreibungsperiode (das „Gebären“)

    • Am Ende der Dehnungsphase den Ballon durch das Lockerlassen der Muskulatur hinausgleiten lassen. Das widerspiegelt quasi das „Gebären“ & lehrt den Körper schon mal, die richtigen Muskeln einzusetzen um das Baby hinauszubefördern. Bei den ersten Malen empfiehlt der Hersteller, die Luft etwas herauszulassen, damit es nicht schmerzt.
  • Nachgeburtliche Regeneration

    • 3-6 Wochen nach Geburt kann man mit dem Beckenbodentraining erneut beginnen. Mit der Druckanzeige wird überprüft, ob dieser bald seine ursprüngliche Stärke zurück gewonnen hat. Deshalb nicht vergessen, die Zahlen vor der Geburt zu notieren.

Dass bei der Anwendung des EPI-NOs auf Hygiene geachtet werden soll, erachte ich als Selbstverständlichkeit. Der EPI-NO darf gemäss Medizinprodukteverordnung keinesfalls die Besitzerin wechseln, da sich dadurch Keime übertragen könnten – selbst bei Sterilisation.

Meine Erfahrung mit dem EPI-NO Delphine Plus

Wie das #VaGym Training gelaufen ist & ob ich tatsächlich einen Dammriss vermeiden konnte, kannst Du im Beitrag „Geburtsvorbereitung: EPI-NO Training & Erfahrung“ lesen.

Hier findest Du weitere Tipps für die Geburtsvorbereitung:

Cheers,

Martina

*Das Produkt habe ich kostenfrei erhalten.

1 Antwort
  1. Daniela
    Daniela sagte:

    Ob es reisst oder geschnitten werden muss, kommt auch auf die Grösse des Köpflis an. Bei mir hätte kein Training geholfen

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.