Motherhood
Schreibe einen Kommentar

Stoffwindeln: Warum das Baby mit Stoff wickeln?

Stoffwindeln: Warum das Baby mit Stoff wickeln?

Beim Thema Wickeln haben wir alle gleich die Wegwerfwindel im Kopf. Ehrlich gesagt, habe ich mich gar nicht mit einer Alternative befasst. Meine Eltern meinten in meiner Schwangerschaft, dass es doch gut wäre, mit Stoff zu wickeln. Mit was? Genau, Stoffwindeln!

Bei der Vorstellung von Stoffwindeln hatte ich sofort viereckige Tücher im Kopf, welche man mit einer komplizierten Technik um das Baby zusammenfaltet. Da dachte ich noch so: Hmmmm eigentlich würde ich schon gerne auf den ganzen Müll verzichten, den die Wegwerfwindeln produzieren. Aber diese Stoffwindeln sind bestimmt umständlich, stinken & schnell durchnässt. Also habe ich mich in die unendliche Weite des Internets begeben & recherchiert. Wow, Stoffwindeln sehen komplett anders aus, als ich gedacht habe!

Die bunten Windeln werden liebevoll Stoffies genannt & machen mit ihren Designs die Welt des Wickelns viel attraktiver!

 

Gründe für die Verwendung von Stoffwindeln

  • Reduktion von Abfall

    • Der Hauptgrund, wieso ich Stoffwindeln versuchen möchte, ist der Abfall. Ich finde es ziemlich krass, wie viel Müll diese Wegwerfwindeln hinterlassen. Wusstest Du, dass 1 Kind in 3 Jahren ca 6000 Wegwerfwindeln benötigt & damit 1 Tonne Abfall produziert?!
  • Inhaltsstoffe

    • Bei weiteren Nachforschungen zeigen sich aber noch weitere Vorteile wie z.B. die Materialien. Wegwerfwindeln bestehen aus Plastik & beinhalten viel Chemie, Bleiche & bestimmt noch mehr, von dem wir nichts wissen (wollen). Bis heute ist der Hersteller nicht verpflichtet, die Inhaltsstoffe zu deklarieren. Es weiss also niemand so genau, was hinter den Wörtern „Superabsorber“, „Quick Dry“ etc. steckt. Bei den Stoffies kannst Du zwischen vielen Materialien auswählen & sogar auf Synthetik verzichten.
    • Hast Du schon mal eine Damenbinde getragen? Ich finde die ekelhaft. Okay, es gibt unterschiedliche Qualitäten aber die meisten sind aus so plastifiziertem Material, welches schwitzig zwischen Deinen Beinen vor sich hin gammelt. & genau diese Art von Materialien soll unser Kind 3 Jahre non-stopp tragen. Widerlich.
  • Kosten sparen

    • Zudem lässt sich mit Stoffwindeln sogar Geld sparen. Die Windeln werden einmal angeschafft & danach fallen lediglich die Kosten zum Waschen & Trocknen an. Verwendet man die Windeln bei weiteren Kindern entfällt sogar der Anschaffungspreis danach. Bei der Wegwerfwindel muss man erstens immer wieder zum Supermarkt, was Benzin & Zeit kostet. Zweitens muss man Geld ausgeben für die Windeln, welche nur ein paar Stunden getragen werden. & drittens sind da noch die Kosten für die Entsorgung (Abfallsäcke).
    • Bei einem grossen Schweizer Detailhandel habe ich mal die Preise für Wegwerfwindeln einer gewissen Marke verglichen. Der Preis pro Packet bleibt immer gleich, der Inhalt reduziert sich dafür von Grösse zu Grösse immer mehr – so einfach werden wir veräppelt. Ein schleichender Prozess der Preiserhöhung.
  • Kind schneller trocken

    • Anscheinend sollen Stoffwickelkinder früher selbständig aufs Töpfchen gehen, weil sie besser verstehen, dass die Windel nass wird wenn sie reinpullern.

Stoffwindeln vs. Wegwerfwindeln

Ich bin kein radikaler Ökofreak aber wir sollten uns alle ein wenig mit unserem Konsumverhalten auseinandersetzen. Ich habe ebenfalls ein paar biologisch abbaubare Wegwerfwindeln zuhause – man muss sich nicht 100% für eine Seite entscheiden. Aber wenn das Kind mit mir ist, kann ich guten Gewissens Stoffwindeln verwenden. Wenn das Baby für längere Zeit unterwegs ist oder z.B. das Gotti nicht mir Stoffies wickeln möchte, dann kann es auch Wegwerfwindeln tragen, um das Leben etwas einfacher zu gestalten.

Manipulation durch Werbung

Ich bin manchmal schockiert über mich selber, wie die Werbung uns so gut manipuliert, dass wir nicht mal in Erwägung ziehen, etwas anderes zu kaufen. Es ist krass, dass wir eigentlich nur die eine Variante kennen. & obwohl ich im Marketing arbeite, falle ich genauso auf die ausgeklügelten Strategien der Konzerne herein wie jeder andere. Den berühmten Grosskonzern möchte ich deshalb nicht unterstützen!

Das Erbe für die nächsten Generationen

Wir wollen unseren Kindern eine tolle Welt hinterlassen, pappen ihnen aber gleichzeitig Wegwerfwindeln an den Po, was unsere Erde zerstört. In der Schweiz wird der meiste Müll verbrannt aber in vielen Ländern landen diese auf Mülldeponien wobei die Verwesung einer Wegwerfwindeln über 300 Jahre dauern soll!!! Da bleibt die Windel auf der Müllhalde für die nächsten 6 Generation erhalten. Ein tolles Geschenk für unsere Nachkommen. Ein sprichwörtlicher Haufen voller Sch“*@*e. Ziemlich paradox!

Einstellung zum Wickeln ändern

Das Wickeln wird als besonders nervig & zeitaufwändig dargestellt. Ich habe noch NIE in meinem Leben ein Baby gewickelt aber trotzdem habe ich bereits dieses mühsame Bild im Kopf. Warum kann diese Aufgabe kein schöner Prozess sein? Warum muss das Wickeln so schnell wie möglich erledigt sein? Was ist so wichtig, dass wir uns so stressen? Ich lasse mir schliesslich auch Zeit beim Duschen oder Kleider anprobieren. Vielleicht bin ich noch etwas grün hinter den Ohren, was dieses Thema angeht, aber ich möchte mit einer positiven Einstellung an die Sache herangehen.

Stoffwindel Vergleich & Testberichte

Ich werde verschiedene Marken & Systeme testen. Die Erfahrungsberichte werde ich jeweils hier verlinken.

Stoffwindel Erfahrung

Da ich meine Erfahrungen erst noch machen werde, versuche ich folgende Dinge für Euch herauszufinden:

  • welche Stoffwindelsysteme gibt es?
  • welche Stoffwindeln passen ab Geburt?
  • welche Stoffwindeln wachsen mit?
  • wie viele Stoffwindeln benötige ich?
  • wie bewahre ich die dreckigen Stoffwindeln am besten auf? (Windeleimer, Wäschesack, etc.?)
  • allgemeine Tricks zum Wickeln mit Stoff
  • Tipps für Stoffwindeln wenn man unterwegs ist

In meiner Umfrage auf Instagram würden immerhin 80% in Erwägung ziehen, mit Stoff zu wickeln. Was denkst Du? Hinterlasse gerne mal einen Kommentar mit Deiner Meinung zum Thema Windeln hier unter dem Beitrag.

Cheers,

Martina

Kategorie: Motherhood

von

Mein Name ist Martina, bin 26 Jahre alt, lebe inmittem der Zentralschweizer Alpen & arbeite als Marketingfachfrau in Zürich. Als Meerjungfrau liebe ich Meer & Seen & es fällt mir schwer, mich von gutem Essen fern zu halten. Zurzeit bin ich schwanger & nehme Dich auf diesem Weg ein Stück mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.